• Z u c k e r Ersatz
  • gesunde Alternativen
Menü

Von dem einen oder anderen Zuckerersatz hast du bereits gehört, vielleicht auch schon ausprobiert. Du bist dir aber nicht sicher, wie gesund die Zuckeraustauschstoffe sind. Du willst mehr Infos, dann bist du hier richtig.

 Zuckerersatz: gesunde Alternativen für Zucker

Seit März 2015 empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation die täglichen Zucker-Kalorien auf fünf Prozent zu senken. Dies entspricht 25 Gramm. Bereits in einem Becher Fruchtjoghurt verstecken sich 18 g. Der durchschnittliche Pro-Kopf-Konsum von Zucker liegt bei etwa 90 Gramm pro Tag. Eine drastische Reduzierung ist angesagt.
Alternativen für Zucker gibt es viele – manche machen genauso dick, krank und süchtig. Künstliche Süßstoffe wie Aspartam oder Isomaltulose werden im Labor hergestellt. Ihre Wirkung auf unseren Körper ist nicht hinreichend erforscht. Unbedenklich sind sie keineswegs: Krebserregend, nervenschädigend oder appetitsteigerndes Masthilfsmittel sind Merkmale, die mit ihnen verknüpft sind.

Agavendicksaft hat einen hohen Fruchtzuckergehalt (Fruktose) und genauso viele Kalorien wie Zucker. Zudem wird er unter Einsatz reichlicher Chemie gewonnen, sodass das Endprodukt kaum noch etwas mit der ursprünglichen Agavenwurzel zu tun hat. Honig besteht wie Zucker aus Glucose und Fructose. Als 1 zu 1 Zuckerersatz eignet er sich nicht. Er hat er die gleichen negativen Auswirkungen, wie normaler Zucker: Kalorien und ein schneller Anstieg des Blutzuckers mit Heißhunger als Folge. Eine gute Alternative zu Honig ist Reissirup. Er ist fructosefrei und lässt den Blutzuckerspiegel nicht so schnell ansteigen. Kokoszucker schmeckt sehr lecker. Seine entscheidenden Vorteile sind neben Vitaminen und Mineralien, der niedrige glykämische Index und der geringe Fructoseanteil.

 

Natürlicher Zuckerersatz: Stevia, Birkenzucker und Erythrit

Stevia wird aus der Rebaudiana-Pflanze gewonnen. Birkenzucker (Xylit) und Erythrit sind natürlich vorkommende Zuckeralkohole ohne alkoholisierende Wirkung. Alle drei können alleine oder in Kombination hervorragend Zucker ersetzen.

Wofür eignen sich Erythrit, Xylit und Stevia?

Alle drei dieser natürlichen Zuckerersatzstoffe sind für Diabetiker und bei erworbener Fructose-Intoleranz geeignet. Auch beim Kalorien- einsparen helfen alle drei, besonders Stevia und Erythrit mit null Kalorien.
Zum Süßen von Speisen und Getränken sowie zum Backen sind sie gleichfalls geeignet.

Allerdings macht sich hier der unterschiedliche Süßungsfaktor bemerkbar. Xylit hat die gleiche Süßkraft wie Zucker und wird im gleichen Mengenverhältnis verwendet. Stevia ist bis zu 400-mal süßer als Zucker, deshalb wird es oft mit zuckerhaltigen Füllstoffen oder Erythrit angereichert. Beim Kauf von Stevia ist unbedingt auf die Inhaltstoffe zu achten.

Ihre wesentlichen Vorteile:

Zuckerersatz